Seit dem Jahr 2004 verfügt die HSG über eine eigene Beachsport-Anlage direkt am Schulzentrum Nord. Alle Funsportarten auf Sand sind hier möglich auf 3 Feldern.

Die Anlage steht den Schulen der Stadt Wesel im Sommer zur Verfügung und kann nach Absprache auch durch andere Vereine für Handball, Volleyball oder Fußball genutzt werden.

Platz mieten

Lust auf eine Trainingseinheit im Sand? Wir vermieten Plätze, einfach anfragen.

Die letzten Beach – News

Presse zur Eröffnung

Auf jede Menge Sand gebaut

NRZ, 10.06.2004

BEACHANLAGE / Strand-Varianten von Handball, Volleyball und Soccer sind bald in Wesel möglich. Auch Schulen können ihren Unterricht zwischen Eissporthalle und Halle Nord abhalten.

WESEL. Sommer, Sonne und nun auch Strand! Pünktlich zu Beginn der einsetzenden sommerlichen Witterung traf gestern der Sand ein. Doch eher schweißtreibender Sport als südeuropäische Ferienstimmung ist seine Bestimmung. Mit rund 800 Tonnen Sand wurde die 46 mal 25 Meter große Beachanlage zwischen Eissporthalle und Sporthalle Nord befüllt, um dort demnächst den Strand-Varianten von Handball, Soccer und Volleyball nachgehen zu können.

Bereits am Nachmittag des kommenden Donnerstag (Fronleichnam) soll die Anlage erstmals mit sportlichem Leben erfüllt werden. „Dann ist das erste Training der Beach-Jungs geplant“, erklärt Karl-Heinz Messerschmidt, Geschäftsführer der HSG Wesel, der am 24. Juli die Schlüsselgewalt offiziell übergeben wird. Die Beach-Jungs sind übrigens die Handballer des Xuxu-Teams, in dem auch sein Sohn Ralf kräftig mitmischt. „Ich habe das Projekt 1998 angeleiert“, erzählt Ralf Messerschmidt.

Bis zur Fertigstellung der Multifunktionsanlage – es können auf drei Feldern gleichzeitig zwei verschiedene Sportarten betrieben werden – ging aber noch einige Zeit ins Land. Im Frühjahr 2003 erfolgte der Baubeginn. Eigenleistungen der HSG-Mitglieder, tatkräftige Hilfe der ASG sowie die kostenlose Unterstützung der Kiesindustrie haben das Projekt jetzt nahezu zum Abschluss gebracht. Dass die Anlage eingezäumt ist, begründet Karl-Heinz Messerschmidt mit „der Zerstörungswut einiger“.

Genutzt werden kann die Anlage von anderen Vereinen, die sich mit der HSG Wesel dann in Kontakt setzen müssen. Die so genannte Schlüsselgewalt besitzen auch die Schulen, die ihren Sportunterricht nun im Sand abhalten können. Denn der“Sinn der Anlage liegt auch in der Verbindung mit den Schulen“, so Messerschmidt.

Einweihung der Beachsport-Anlage am Schulzentrum-Nord

Stadt Wesel, www.wesel.de

Endlich war es soweit! Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 24.Juli 2004 die Beachsport-Anlage eingeweiht und von Bürgermeister Jörn Schroh die Schlüsselgewalt an den Geschäftsführer der Handballspielgemeinschaft Wesel (HSG Wesel), Karl-Heinz Messerschmidt, übergeben.

Was bereits vor mehr als 2 Jahren noch als Plan auf dem Zeichenbrett lag, wurde dank dem Engagement des viel zu früh verstorbenen Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Michael Keunecke, in den letzten 12 Monaten mit erheblicher Hilfe der örtlichen Kiesindustrie, ASG Wesel, Team Schule und Sport, Verbands-Sparkasse Wesel und anderen Sponsoren in die Realität umgesetzt. Nicht zu vergessen die vielen Helferinnen und Helfer der beteiligten Sportvereine.

Viele Beachsportlerinnen und Beachsportler, Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft wurden Zeugen der ersten Bewährungsprobe der neuen Anlage: ein Fun-Beachhandball-Turnier mit insgesamt 19 Mannschaften, darunter natürlich auch die Damen und Herren der XuXu-Beachteams aus Wesel.

Die Anlage war nicht nur optisch ansprechend hergerichtet, auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sparten nicht mit Lob über die Qualität der Anlage und die Möglichkeit, hier neben Beach-Handball auch Beach-Volleyball und Beach-Soccer zu spielen.

Bürgermeister Schroh freute sich darüber, dass die Weseler Schulen zukünftig die Möglichkeit haben, mit Nutzung dieser Anlage den Schulsport wesentlich aufzuwerten – andere Vereine können die Anlage direkt über die HSG Wesel zur Verfügung gestellt bekommen.

In seiner Ansprache würdigte er besonders den Einsatz von Michael Keunecke, dessen Witwe an dieser Einweihung teilnahm. Hans-Günther Egerlandt, der Vorsitzende des Weseler Turnvereins (WTV), schloß sich dieser Würdigung in gleicher Weise an und wies unter Bezug auf andere städtische Sportanlagen auf den guten Ruf Wesels als Sportstadt hin. Die HSG Wesel will sich darum bewerben, dass bereits im nächsten Jahr ein Turnier im Rahmen der Beach-Handball-Masters in Wesel stattfinden wird. Wesel gehört damit dann zu den Städten in Deutschland, die über stationäre Anlagen verfügen, während es vielerorts noch üblich ist, den Sand für ein Turnier heranzufahren und diesen danach wieder zu beseitigen.

Einweihung Beachsport-Anlage – Turnier

Die HSG Wesel wurde damals auf Vorschlag von Michael Keunecke aus den Handballern des WTV und des Weseler Spielvereins (WSV) gegründet. Helmut Reddick, der Vorsitzende des WSV war von der Optik und dem Zustand der Anlage begeistert. Neben fünf Beachvolleybällen, die Bürgermeister Schroh der HSG Wesel überreichte, gab es auch lobende Worte von Franz Michelbrink, dem Werkleiter des städtischen Eigenbetriebs ASG, dessen Mitarbeiter für eine fachliche Unterstützung des Projekts gesorgt hatten.

Auch am nächsten Tag gab es trotz des schlechten Wetters noch spannende Wettkämpfe, viel gute Laune und als die Teilnehmer ihre Sachen gepackt hatten und die Heimreise antraten, wurde oft der Wunsch geäußert, gerne im nächsten Jahr wieder nach Wesel zu kommen.

Sandkasten“ wird heute eingeweiht

NRZ, 23.07.2004

BEACHHANDBALL / Großes Turnier im Rahmen der Feierlichkeiten auf der Beachsport-Anlage am Schulzentrum-Nord.

WESEL. Das Spielen im Sandkasten bereitet nicht nur den Kleinsten große Freude. Deshalb hat die HSG Wesel in Zusammenarbeit mit dem Weseler Schul- und Sportamt eine überdimensionale Ausgabe eines solchen „Spaßbringers“ gebaut. Heute (15 Uhr) wird die neue, hierzulande sicherlich einzigartige Beachsportanlage am Schulzentrum-Nord offiziell eröffnet. Eingebettet ist dieser feierliche Termin natürlich in eine Sportveranstaltung. Ein Beach-Handball-Turnier mit 23 Mannschaften verspricht Spannung und gute Laune gleichermaßen. Zu ernst wird es sicherlich nicht zugehen im sandigen Geläuf vor der Eishalle. Ein reines „Juxturnier“ ist die Angelegenheit aber auch nicht, stehen doch in einer Woche die Deutschen Beach-Handballmeisterschaften in Cuxhaven an. Die teilnehmenden Teams sind, Damen: Beach Girls Euskirchen, Freestars Lintfort (TuS Lintfort), HSG Wesel, Aspirinis Frankfurt (SV Erlensee), Die dicken Frauen aus Aldekerk (TV Aldekerk), Keine Ahnung Borken (TV Borken), TV Issum, Xuxu Beach-Team Niederrhein, Xuxu Beach-Team Wesel, HSG Velbert-Langenberg, SV 08/29 Friedrichsfeld, HSG Wesel II. Herren: Blocksport Beach Boys Euskirchen, Crefelder Sandstecher (Adler Königshof), Ge-never walk alone Wuppertal (BTG Wuppertal), HSG Wesel, Inges Sandwühler Lintfort (TuS Lintfort), SV Jörg Pilawa Immendorf (TV Aldekerk), The Sandmans Leverkusen, TuS Elite Lintfort, Xuxu Beach-Team Wesel, Seitensprung Remscheid (HG Remscheid) und SV Erlensee Frankfurt. Das Turnier beginnt heute und morgen jeweils um 10 Uhr. Heute (21 Uhr) spielt außerdem die Weseler Band Good Enough live vor Ort auf.