HSG Wesel – TV Issum 17:22 (10:11)

Sinuskurve; Das ist das erste was mir bei der Betrachtung mit etwas Abstand des Spielprotokolls einfällt. Am Sonntagnachmittag trafen wir auf die C-Jugend des TV Issum, die genau wie wir aus einer Mannschaft gemischt 2005 und 2006 Jahrgänge bestand.

Zum Spielverlauf

Die ersten 15 Minuten stellten uns vor extreme Probleme in der Abwehr. Die Einstellung passte leider nicht und der Gegner konnte seine Spielzüge sehr gut vortragen. Hier muss man die Jungs aus Issum loben, da sie die einstudierten Abläufe wirklich gut umsetzten. Die Zuordnung ging das eine oder andere Mal bei uns verloren und die Einläufern stiften erfolgreich Unruhe. Bei Minute 15 lagen wir dann bereits 4:9 zurück und die Kurve zeigte weiter nach unten. Unverhofft kommt oft; einige Wechsel griffen und die Aggressivität kam zurück. Mit einem ganz starken Zwischenspurt kamen wir zurück ins Spiel und gingen mit 10:11 in die Halbzeit. Ballgewinne durch gute Abwehrarbeit im Verbund, erste und zweite Phase mit Tempo, gute Entscheidungen und Abschlüsse. Wenn wie das mal über 50 Minuten konzentriert schaffen müssen wie uns sicherlich vor keinem Gegner in der Klasse verstecken.

Natürlich wollten wie den Schwung mit in die zweite Halbzeit nehmen. Aber anscheinend kam die Halbzeitansprache des Issumer Trainer besser bei seiner Mannschaft an. Schnell ging die Kurve für uns wieder nach unten. Hier darf auch nicht unerwähnt bleiben das wir im Angriff weiter sehr gute Chancen herausspielten aber sehr oft am gut aufgelegten Torhüter aus Issum scheiterten. Und so war nach 15 Minuten der zweiten Halbzeit der Rückstand von 5 Toren erneut hergestellt. Diesmal bekamen wir leider nicht die Kurve. Die extreme Umstellung auf eine komplette Manndeckung erzielte nur kurz ihre Wirkung durch den Überraschungseffekt. In Minute 45 und 13:21 war die Entscheidung dann aber spätestens gefallen.

Moral stimmte in der Schlussphase

Die letzte Auszeit wurde genommen und noch einmal die Abwehr umgestellt. Verständlicher Weise verwaltete der Gegner seinen Vorsprung und ich muss die Mannschaft loben, dass sie trotz dem heißen Tanz über die gesamte Spielzeit in der Schlussphase Moral bewiesen und weiter um jedes Tor kämpften. Wir erzielten in Folge die letzten vier Tore des Spiels und ließen kein weiteres Tor zu. Wenn man sich über die 50 Minute die Sinuskurve betrachtet geht der Sieg für Issum in Ordnung. Natürlich fragt man sich wie sich das Spiel entwickelt hätte, wenn wir von Anfang an eine aggressivere Abwehr hätten stellen können, aber es gilt wie immer: „Hätte, hätte, Fahrradkette“.

Wir gehen mit 4:6 Punkten und Platz 6 in die Pause der Herbstferien. Am Samstag, 2.11.2019 geht es dann zum Auswärtsspiel nach Moers.  

Es spielten:

Jonathan; Leon (1), Maximilian (4), Tom (5), Theo (1), Henri, Tarik, Erik (1), Kacper (1), Ben (1), Hendrik (1), Jakob, Till (2)