Presse, RP 13.09.2021

Der Hand­ball-Ver­bands­li­gist zieht beim TV Ka­pel­len mit 26:38 den Kür­ze­ren. Das Du­ell ist schon zur Pau­se so gut wie ent­schie­den.

WE­SEL | (tik) Nach ge­nau 91 Se­kun­den er­ziel­te Neu­zu­gang Mau­rice Ge­bert den ers­ten Tref­fer der Par­tie. Es soll­te die ein­zi­ge Gäs­te­füh­rung an die­sem Sonn­tag­vor­mit­tag im Mo­er­ser Hen­ri-Gui­det-Zen­trum blei­ben. Die Auf­takt­bi­lanz in der Hand­ball-Ver­bands­li­ga fiel für die HSG We­sel er­nüch­ternd aus. „Uns war klar, dass wir uns hier hät­ten ge­wal­tig stre­cken müs­sen, um et­was zu ho­len. Aber das war über­haupt nicht das, was wir uns er­hofft hat­ten“, sag­te Trai­ner Jan Mit­tels­dorf nach der deut­li­chen 26:38 (10:20)-Nie­der­la­ge sei­nes Teams beim TV Ka­pel­len.

Schon zur Pau­se war die Be­geg­nung qua­si vor­ent­schie­den, weil die HSG We­sel zu­vor gar nicht gut in die Be­geg­nung ge­fun­den hat­te. Nach dem We­seler Füh­rungs­tref­fer schlug der Gast­ge­ber gleich vier­mal in Se­rie zu und bau­te sei­nen Vor­sprung kon­ti­nu­ier­lich aus. Nach der ers­ten Hälf­te hat­te der TVK ei­nen Vor­sprung von zehn Tref­fern.

Im We­seler An­griff ging ins­be­son­de­re von den Halb­po­si­tio­nen viel zu we­nig Ge­fahr aus, in der De­fen­si­ve fehl­te ein­fach der letz­te Biss. Ge­ra­de den rou­ti­nier­ten Ka­pel­le­ner Spiel­ma­cher Chris­ti­an Gin­ters be­kam die HSG nicht in den Griff. Beim Stand von 15:8 (23.) für den TV Ka­pel­len hat­te Gin­ters schon sie­ben Tref­fer auf dem Kon­to.

„Wir ha­ben viel pro­biert, aber kaum et­was hat ge­fruch­tet“, sag­te Jan Mit­tels­dorf, der sei­ne Mann­schaft in der Ka­bi­ne ve­he­ment zur Er­geb­nis­kos­me­tik auf­for­der­te. „Wir ha­ben uns dann ge­stei­gert und den Ab­stand fast auch ge­hal­ten. Wenn du hier mit 20 ver­lierst, ist das na­tür­lich noch mal schwie­ri­ger für den Kopf“, so Mit­tels­dorf, der dem Vor­mit­tag aber durch­aus auch et­was ab­ge­win­nen konn­te. „Wir ha­ben deut­lich vor Au­gen ge­führt be­kom­men, wor­an wir in Zu­kunft un­be­dingt wei­ter ar­bei­ten müs­sen.

Oh­ne­hin wür­den es ganz si­cher vie­le Mann­schaf­ten der Ver­bands­li­ga beim TV Ka­pel­len schwer ha­ben. Wich­tig sei nun aber, dass sei­ne Schütz­lin­ge am kom­men­den Sonn­tag zu Hau­se ge­gen die zwei­te Mann­schaft von Ad­ler Kö­nigs­hof die rich­ti­ge Re­ak­ti­on zei­gen. „Da müs­sen dann die ers­ten bei­den Punk­te her“, for­dert der HSG-Coach von sei­ner Mann­schaft.

HSG We­sel Bucks­teeg, Hün­ting – Mün­gers­dorf (4), Krae­mer (1), Gor­ris (7/1), Glenk (4/2), San­ders (2), Ni­co­lai, Herr­mann (1), Stef­fens (2), Ge­bert (5), Knob­lauch.