WAZ Mediengruppe

NRZ, 24.02.2014

Wesel. Nach dem Verlust der Tabellenführung in der Handball-Landesliga und erneuten Siegen der Konkurrenz stand die HSG Wesel gestern Abend beim HC TV Rhede unter Druck, nicht sogar den Anschluss an den neuen Spitzenreiter aus Bocholt zu verlieren. Doch die Rot-Weißen zeigten sich gut erholt von der Heimniederlage im Topspiel und siegten beim bislang stark spielenden Aufsteiger mit 31:21 (12:11). Damit rangieren die Hansestädter weiter einen Punkt hinter dem TSV Bocholt, punktgleich mit dem TV Issum, auf Platz zwei.

„Es war die erhoffte Reaktion nach letztem Sonntag. Wir haben auch schon gegen Bocholt nicht schlecht gespielt. Aber es war noch einmal eine Steigerung nötig, um hier so deutlich zu gewinnen“, erläuterte HSG-Coach Sven Esser. Nach dem TV Issum war die HSG erst die zweite Mannschaft, die beide Zähler aus dem Schulzentrum Rhede entführen konnte. „Es ist ja auch nicht einfach, hier zu gewinnen“, erinnerte Esser.

Dabei fanden seine Schützlinge einmal mehr nur schwer in die Partie, lagen schnell mit 1:4 hinten. „Aber dann haben wir uns besser auf deren offene 5-1-Deckung eingestellt und das Tempo rausgenommen“, so der Coach. Mit 9:8 ging der Gast erstmals in Führung und lag fortan nicht mehr zurück. Direkt nach dem Seitenwechsel konnte der HC TV noch einmal zum 12:12 ausgleichen, dann zog der Favorit davon. „Rhede hat defensiver gedeckt, womit wir noch besser zurecht kamen“, so Esser.

Zwei entscheidende Faktoren sorgten dann schnell für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Zum einen präsentierten sie sich im Abschluss diesmal deutlich effektiver als zumeist bei ihren Auftritten in diesem Jahr. „Da haben wir die Verantwortung auch auf viele Schultern verteilt, wie man an den Toren sieht“, so Esser. Zum anderen hatte die HSG mit Richard Kalus einen Keeper in Galaform zwischen den Pfosten. „Er war der beste Mann auf dem Feld“, lobte der Coach.

Spätestens beim Stande von 24:17 (47.) war die Entscheidung gefallen, was man an der nachlassenden Intensität merken konnte. „Wir haben nachher noch viel gewechselt und auch unseren ganz jungen Spieler mehr Einsatzzeit gegeben“, erzählte Sven Esser endlich mal wieder rundum zufrieden.

In der kommenden Woche pausiert die Liga, dann kommt am 8. März (19 Uhr) der TV Issum zum Verfolgerduell in die Sporthalle Nord. „Wir werden uns sehr intensiv auf dieses Spiel vorbereiten“, so Esser. „Wir haben jetzt noch neun Endspiele und hoffen, dass Bocholt noch mindestens einen Punkt irgendwo liegen lässt.“ Denn der direkte Vergleich der Top-Teams spricht für die HSG Wesel.

Effektive HSG zurück in der Spur | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/effektive-hsg-zurueck-in-der-spur-aimp-id9032120.html#plx360573202