Zur ungewohnten Heimspielzeit am Samstagnachmittag begrüßten wir den Gast aus Borken in der Halle Nord.

In der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer ein, vom Ergebnis her, sehr ausgeglichenes Spiel zwischen den beiden Mannschaften. Während auf der eine Seite die Gäste aus Borken immer wieder unsere Abwehr mit langen Angriffen strapazierte, schlossen wir hingegen oftmals zu überhastet ab. So stand es nach 24 Minuten 9:9. Dann gelang es uns jedoch endlich den Schalter auf Handball um zu stellen. Abwehr und Torwart bekamen immer wieder eine Hand an den Ball und im Angriff wurde konsequent der freie Mann gesucht. Folge war ein 5 Tore Polster zur Pause (18:13).

In der Halbzeitpause wurden die Mängel kurz angesprochen und diese dann in der 2. Halbzeit abgestellt. Was dann kam, war aus Borkener Sicht sicherlich ein Debakel. Denn den Gästen gelangen in den zweiten 30 Minuten lediglich 5 Tore. Währenddessen schlug der Ball immer wieder im Borkener Tor ein. Durch gute Abwehrarbeit  und einem schnellen Umschaltspiel kamen wir gegen einen total überforderten Gegner immer wieder zu einfachen Toren. So ging die zweite Halbzeit mit 20:5 an uns.

Am Ende wurden sogar noch reichlich Chancen ausgelassen, sonst wäre sicherlich noch mehr als ein 38:18 möglich gewesen.

Einziger Wermutstropfen der Partie ist die Verletzung von Benne, wobei die Dauer seines Ausfalls noch nicht abzusehen ist.

Es spielten:

Im Tor: Tobias Borgmann, Johann Krieger

Im Feld: Tobias Jansen (5/1), Benedikt Borgmann (1), Philippe Gondolf (4), Florian Jacobi (11), Marko Erdmann (5), Matthias Kalus (3), Arnd Kamps, Christian Vengels (5), Daniel Borgmann (4)