TuSEM Essen im Test – Rheydter SV im Pokal

RP Online
Rheinische Post, 28.08.2015
Handball Verbandsligist HSG Wesel tritt innerhalb von 18 Stunden zu zwei Spielen an. Sven Esser will eine Runde weiterkommen. Von Andreas Nohlen

Die Handball-Saison in der Herren-Verbandsliga beginnt erst am 12. September (19.30 Uhr) mit dem Gastspiel beim TV Vorst. Doch bei der HSG Wesel geht es bereits am kommenden Wochenende rund. Am Samstag steht ab 14 Uhr die große Saisoneröffnung in der Halle Nord mit Spielen, Hüpfburg und einem prominenten Gast im Kalender. Am Sonntag (12.30 Uhr) steigt in der ersten Runde des HVN-Pokals die Partie beim Bezirksligisten Rheydter SV.

„Von der Terminplanung her ist der Pokal natürlich nicht so dolle. Zwei Wochen vor dem Start ist man noch nicht da, wo man sein will“, erläutert HSG-Trainer Sven Esser. Er hat mit seinem Team bislang viel an den Grundlagen gearbeitet, noch nicht so lange mit dem Ball in der Hand. Doch für den Coach ist ein Pflichtspiel besser jede Testpartie.

Von denen hatte die HSG zuletzt drei bestritten und dabei zweimal Aufsteiger HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg und einmal die Reserve der Bergischen Panther, also zwei Landesligisten, mit jeweils mindestens 17 Treffern Differenz pro Spiel besiegt. „Vom reinen Resultat her hört sich ein 42:24 natürlich gut an, aber Ergebnisse in Testspielen interessieren mich nicht“, sagt Esser. Zum Pokalspiel nach Rheydt reist die HSG als großer Favorit. „Der Gegner wird dementsprechend motiviert sein. Hinzu kommen die frühe Anwurfzeit plus langer Anfahrt und der Umstand, dass wir dort das Highlight im Rahmen derer Saisoneröffnung sein werden. Da wird also einiges los sein“, sagt Sven Esser.

Der Weseler Trainer nimmt den Pokal-Wettbewerb absolut ernst. „Jetzt, wo wir es mal in die HVN-Runde geschafft haben, wollen wir auch weiterkommen“, sagt Esser. Schließlich gebe es dann ein attraktives Heimspiel in der Herbstpause der Meisterschaft. „Damit würden wir im Rhythmus bleiben“, so der HSG-Trainer. Die möglichen Gegner in Runde zwei heißen übrigens TSV Aufderhöhe oder erneut TV Vorst.

Fehlen werden am Sonntag die Neuzugänge Adrian und Cedric Schnier. Bei beiden ist die nötige Pause von acht Wochen nach der Abmeldung beim TV Jahn Hiesfeld noch nicht ganz rum. „Das ist besonders beim Cedric schade. Er hat in den Testspielen mit den Jungs da vorne schon ganz gut harmoniert“, so Sven Esser, der auch auf Fynn Walla und mit Tobias Hermann auf einen weiteren Neuzugang verzichten muss. Zudem gibt es noch das ein oder andere Fragezeichen.

Ebenfalls nicht förderlich für die volle Power in den Armen und Beinen dürfte das Highlight der eigenen Saisoneröffnung am Samstag sein. Denn um 18.15 beginnt das Testspiel der HSG Wesel gegen die von Mark Dragunski trainierte Oberliga-Reserve von TuSEM Essen. „Und am Freitag haben wir auch noch eine Trainingseinheit“, erinnert Esser. „Wir müssen zusehen, dass wir nicht allzu viele Körner in dem Test lassen und werden die Spielzeiten dementsprechend verteilen.“

Quelle: Rheinische Post, 28.08.2015

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wesel/sport/tusem-essen-im-test-rheydter-sv-im-pokal-aid-1.5346201