Beiträge

Presse, RP 07.07.2021

Tors­ten San­ders, der als Hoch­sprin­ger beim We­seler TV und bei Bay­er Le­ver­ku­sen Er­fol­ge fei­er­te, kehrt zu sei­nen Wur­zeln zu­rück. Bis zur A-Ju­gend spiel­te der heu­te 26-Jäh­ri­ge Hand­ball in We­sel, nun geht es in die Ver­bands­li­ga.VON RALF POLL­MANN

WE­SEL | Er ist Deut­scher Meis­ter und mehr­fa­cher Me­dail­len­ge­win­ner bei na­tio­na­len Ti­tel­kämp­fen. So­gar bis zu Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten brach­te es der heu­te 26-Jäh­ri­ge, sein letz­ter Ver­ein hieß Bay­er 04 Le­ver­ku­sen. Die Re­de ist von Tors­ten San­ders, der als Leicht­ath­let beim We­seler TV groß ge­wor­den ist und sei­ne grö­ß­ten Er­fol­ge im Hoch­sprung fei­er­te.

Weiterlesen

Presse, Rheinische Post 12.05.2021

Am 1. April 2001 schlos­sen sich der WTV und der WSV zur Hand­ball-Spiel­ge­mein­schaft zu­sam­men. Die Män­ner spiel­ten zwi­schen­zeit­lich so­gar in der Ober­li­ga, ein Frau­en­team exis­tiert der­zeit nicht. Elf Ju­gend-Mann­schaf­ten gibt es mo­men­tan.VON CHRIS­TOPH EN­DERS

WE­SEL | Die HSG We­sel ist im Hand­ball weit über die Stadt­gren­zen hin­aus be­kannt. Am Nie­der­rhein hat sich der Klub längst ei­nen Na­men ge­macht. Ver­ges­sen wird da­bei manch­mal, dass es die Hand­ball-Spiel­ge­mein­schaft noch gar nicht so lan­ge gibt. Das 20-jäh­ri­ge Be­stehen fei­er­te der Ver­ein vor rund ei­nem Mo­nat am 1. April.

Weiterlesen

RP, 18.03.2019

Wesel Der Verbandsligist enttäuscht bei der 25:32-Niederlage in St. Tönis einmal mehr. Er hat jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem Vorletzten SV Straelen, der nächster Gegner der Weseler ist.

Auf drei Zähler hatte Handball-Verbandsligist HSG Wesel den Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz durch den Erfolg über Treudeutsch Lank ausgebaut. Sieben Tage später ist dieser jedoch wieder auf ein mickriges Pünktchen geschrumpft. Während der Vorletzte SV Straelen sich gegen kriselnde Lanker durchsetzte (24:17), musste sich der Drittletzte HSG beim Tabellenvierten Turnerschaft St. Tönis deutlich mit 25:32 (13:13) geschlagen geben. Am kommenden Sonntag empfängt die HSG nun Straelen zum brisanten Abstiegsduell.
In Tönisvorst spielten die Weseler zwar keine gute erste Halbzeit, waren zur Pause aber trotzdem noch im Spiel. „Dann haben wir es leider sehr schnell hergeschenkt“, sagte HSG-Coach Jan Mittelsdorf. Der Vorwurf an seine Schützlinge: „Es hat einfach die letzte Entschlossenheit gefehlt. In der Abwehr waren wir zu lieb, vorne haben wir zu kopflos agiert. Der nötige Zug zum Tor war auch nicht da.“

Weiterlesen

RP, 18.2.2019

Der abstiegsbedrohte Verbandsligist hält die Heimpartie gegen den TV Vorst lange Zeit offen, verliert sie aber knapp mit 29:30. Die letzte Aktion zum Ausgleich kann der Gastgeber nicht mehr erfolgreich abschließen.

Jan Mittelsdorf wirkte richtig mitgenommen. „Das ist so bitter“, stöhnte der Trainer der HSG Wesel. Die Heimpartie gegen den TV Vorst hatte der Coach als erstes Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Verbandsliga deklariert. Und lange sah es in der Halle Nord am gestrigen Sonntag tatsächlich so aus, als könnten die Weseler einen großen Schritt machen. Doch am Ende skandierten die Gäste überschwänglich „Auswärtssieg, Auswärtssieg.“ Mit 29:30 (16:13) musste sich die HSG, die lange vorne gelegen hatte, geschlagen geben.

Weiterlesen

Presse, RP 12.11.2018

Die Mannschaft von Trainer Jan Mittelsdorf liegt im Heimspiel gegen die DJK Adler Königshof II vier Minuten vor Schluss mit 28:32 zurück und erreicht noch ein 32:32. Daniel Weber erzielt 18 Sekunden vor dem Abpfiff das Ausgleichstor.

Der Handball-Verbandsligist HSG Wesel tritt in der Tabelle derzeit auf der Stelle. Nach der ernüchternden Niederlage am Wochenende zuvor, als das Team von Trainer Jan Mittelsdorf beim Schlusslicht SV Straelen mit 23:34 unterlag, reichte es am Sonntag im Heimspiel gegen die DJK Adler Königshof II für den Oberliga-Absteiger nur zu einem 32:32 (17:18). Weiterlesen

RP Online

Wesel Der Verbandsligist kassiert beim bis dato Tabellenletzten SV Straelen eine herbe 23:34-Niederlage. Von Beginn an finden die Weseler nicht in die Partie. Zu allem Überfluss kassiert Michael Steffens eine Rote Karte.

Jan Mittelsdorf hatte in der Kabine noch mit Engelszungen auf seine Schützlinge eingeredet und wortreich vor dem punktlosen Schlusslicht gewarnt. „Die sind angeschossen und müssen unbedingt zu Hause gewinnen. Ich will nicht der Erste sein, der hier Federn lässt“, gab der Trainer der HSG Wesel seinem Team mit auf den Weg. Wirkung? Gleich null. Beim SV Straelen zeigte der Handball-Verbandsligist einen desolaten Auftritt und unterlag dem bisherigen Tabellenletzten deutlich mit 23:34 (9:17). Nach dem erfreulichen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen war dies ein herber Rückschlag. Weiterlesen

RP, 29.10.2019

Wesel Der Verbandsligist bleibt im vierten Spiel in Serie ohne Niederlage. Gegen die Turnerschaft St. Tönis läuft es nur in der Anfangsphase nicht rund.

Nach dem 31:26 (15:11)-Heimsieg am gestrigen Sonntag gegen die Turnerschaft St. Tönis bleiben die Verbandsliga-Handballer der HSG Wesel auch im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage. Mehr noch: Mit 7:1-Punkten aus den vergangenen Begegnungen hat das Team von Trainer Jan Mittelsdorf nach einem schwachem Saisonstart den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt und sich vorerst aus der Abstiegszone verabschiedet. Weiterlesen

Presse, RP 15.10.2018

Der Verbandsligist setzt sich in Oberhausen bei der HSG RWO TV mit 36:31 durch. Zweifel am Erfolg kommen lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit auf. Doch nach einer Auszeit steigert sich die Mannschaft wieder.

Es geht voran: Mit einem 36:31 (18:11)-Erfolg bei der HSG RWO TV baute Handball-Verbandsligist HSG Wesel seine Mini-Serie aus und ist nun bereits seit drei Spielen ohne Niederlage. Nach dem schlechten Start mit 0:6-Punkten stellte das Team von Trainer Jan Mittelsdorf mit dem Auswärtssieg den Anschluss ans Mittelfeld her. „Das ist für die Moral der Mannschaft und für die Atmosphäre bei der Trainingsarbeit enorm wichtig. Vor allem, weil das Spiel in der zweiten Halbzeit eine enge Angelegenheit war“, sagte der Coach. Weiterlesen

RP, 24.09.2018

Wesel Drittes Spiel, dritte Niederlage: Der Verbandsligist zeigt sich verbessert, verliert beim 22:25 gegen Geistenbeck aber erneut.

Der Fehlstart ist perfekt: Auch im dritten Saisonspiel reichte es für den Handball-Verbandsligisten HSG Wesel nicht zu einem Punktgewinn. Trotz deutlich verbesserter Vorstellung und zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung unterlag der Gastgeber am Sonntag im Heimspiel gegen den TV Geistenbeck mit 22:25 (9:12) und rutschte damit auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Weiterlesen

Presse, RP 21.09.2018

Der Verbandsligist will nach der jüngsten 24:33-Niederlage gegen den TV Kapellen wieder in die Spur finden. Am Sonntag ist der TV Geistenbeck zu Gast. Weiterlesen