TuS Lintfort – HSG Wesel 27:31 (14:13)

Einen unerwarteten 27:31 (14:13) Auswärtssieg konnte die 2. Herren am Samstag Abend in Lintfort feiern. Die Voraussetzungen für die Partie waren alles andere als gut, da mit Kleinstein, Karsten, Daniel R., Markus und Andreas gleich 4 Spieler und Co-Trainer ausfielen. Für den erkrankten Andreas übernahm wiederum Marco die Regie auf der Bank.

Zum Spiel:

In der Anfangsphase hatten wir einige Probleme mit der Rückwärtsbewegung und der Chancenverwertung, was evtl. auch dem klebrigen Spielgerät geschuldet war. Dadurch setzten sich die Gastgeber schnell auf 6:2 ab. Nachdem wir unsere Fehler minimieren konnten gelang es uns in der 20. min der Ausgleich zum 9:9. In dieser Phase stand unsere Abwehr gut und den Hausherren standen öfter vor einer unlösbaren Aufgabe. In der Deckung stellten die Lintforter auf Manndeckung um. Dies sorgte kurzzeitig bei uns für Verwirrung, was sofort über Tempogegenstöße bestraft wurde. So liefen wir wieder einem 3 Tore Rückstand hinterher (12:9). Es gelang uns jedoch diesen bis auf ein Tor zur Pause zu verkürzen (14:13).

Nach einer kurzen Halbzeitanalyse, in der wir unsere Marschroute für die 2. Hälfte vorgaben, ging es zurück auf den Platz. Leider hatten wiederum die Hausherren den besseren Start und setzten sich erneut auf 3 Tore ab (16:13). Danach wurde unser Spiel besser und es gelang uns Tor um Tor auf zu holen und schließlich zum 22:22 aus zu gleichen. In dieser Phase stand die Abwehr stabil und im Kasten konnte Tobias den ein oder anderen freien Wurf parieren. Dies war die Wende in der Partie und der immer besser ins Spiel kommende Michael Steffens brachte uns erstmals in Front. Von da an bauten wir unseren Vorsprung auf 3 Tore aus und konnten diesen bis zum Schluss verteidigen. Lediglich zum Schluss wurde es noch einmal hektisch, da der Schiedsrichter, in einer bis dahin fair geführten Partie, den Überblick verlor und gleich 3 Spieler (1 Lintforter und 2 Weseler) mit direkter roten Karte des Feldes verwies. Am verdienten 27:31 Sieg konnte aber auch das nichts mehr ändern.

Überragender Werfer, in einer geschlossen starken Mannschaftsleistung, war Michael Steffens mit 13 Treffern.

Es spielten:

Tobias Borgmann, Johann Krieger; Arnd Kamps (1), Tobias Jansen (6/3), Dennis Vengels (2), Timothy Agorku, Mark Farooq, Philippe Gondolf (3), Michael Steffens (13), Daniel Borgmann (6)