Mag der ein oder andere Leser des Berichts zur Abfuhr in Dinslaken letzte Woche die angedeuteten positive Aspekte des Spiels vielleicht mit Kopfschütteln zur Kenntnis genommen haben, ließ sich die Mannschaft vom eingeschlagenen Weg nicht abbringen und zeigte am Wochenende eine weitere Leistungssteigerung. Nach ausgeglichenem Start geriet die Truppe von 3:3 schnell mit 4:9 in Rückstand und die Geschichte der letzten Wochen schien sich zu wiederholen.

Aber falsch gedacht, diesmal hielten wir energisch dagegen, fanden offensiv zunehmend bessere Lösungen und stellten uns auf das Angriffsspiel der Gäste ein. So blieb der Abstand zur Halbzeit zwar bei 5 Toren, aber der Gegner war noch in Reichweite. Zur Halbzeit verließ der dis dahin beste Gästespieler, der in der Bezirksliga eigentlich vollkommen unterfordert ist, die Halle und das Angriffsspielder Borkener wurde überschaubarer. Dennoch blieb der Abstand bis zur 46. Minute konstant bei 5 Toren (20:25), aber nun begannen wir, den Vorsprung abzuknabbern. 22:26 in der 49. Minute, 23:26 in der 50., dann wieder 26:30 in der 55. Minute. 27:30, 28:30, 29:30 Mist, das Spiel war heute 2 Minuten zu kurz für uns, aber so ist das eben, wenn man unten drin steht.

Nun gilt es am kommenden Wochende in Dinslaken zum Jahresabschluß ein weiteres ordentliches Spiel gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner zu absolvieren und wieder dieses Engagement und diesen Willen abzurufen.

Krieger, Hribar; Kilinc, Reichardt 1, D.Vengels 9, C.Vengels 7, Paetzold 7, Schwarz 4, Angenedt 1