Mit einem 17 : 14 (9:6) Sieg beim Uedemer TuS verabschiedete sich die zweite Männermannschaft der HSG in die Sommerpause und Trainer Michael Hillig von der Mannschaft.
Es wäre vier tolle Jahre mit dem Team in denen wir auf und neben dem Platz viel Spaß miteinander hatten, das die beiden Torhüter sich dann so toll abstimmen das ich am letzten Spieltag auch noch 60 Minuten mitspielen darf ist natürlich die Krönung, meinte Coach Michael Hillig nicht ganz ernst gemeint nach dem Sieg beim Uedemer TuS.

Dabei standen die Vorzeichen vor der Partie in Uedem denkbar schlecht, es standen lediglich 8 Feldspieler zur Verfügung wobei Daniel Borgmann noch an einer Erkältung laborierte und Arnd Kamps Probleme mit der Oberschenkelmuskulatur hatte, im Prinzip sechs fitte Spieler und ein Torwart der in der gesamten Saison nur eine Halbzeit gespielt hat. Das vom Trainer ausgegebene Motto lautete daher auch das das Resultat nebensächlich ist und es darum geht das sich keiner verletzt.

Uedem setzte sich dann auch recht schnell auf 1 : 0 ab und das Unheil schien seinen Lauf zu nehmen.

Doch die HSG konnte mit überlegtem Angriffsspiel (Altherrenhandball ohne Tempo) die Wende schaffen und nicht nur zum 1 : 1 ausgleichen sondern auch noch in Führung gehen. Nachdem mit 4 : 1 schon die Vorendscheidung gefallen zu schien, konnte Uedem zurückschlagen und auf 3 : 4 verkürzen. Die HSG setzte aber nach und zog dem TuS mit 5 Minutenangriffen den Zahn, die Mannschaft konnte sich erneut auf 9 : 5 absetzen und Überstand dabei auch eine 4 : 6 Unterzahl schadlos. Als das gute Schermbecker Schiedsrichtergespann Eich /Geschwandtner zur Pause pfiff hieß es 9 : 6 für die HSG.
In der Pause wurde dann die vom jetzt Spielertrainer Michael Hillig ausgegebene Devise (Hauptsache es verletzt sich keiner) über den Haufen geworfen und der Sieg gefordert, weitere Tempoverschleppungen wurden detailliert besprochen.

Nach dem Wechsel folgte ein ganz kurzes Zwischenhoch der Uedemer die es nun mit Tempo versuchten, das führte zum Zwischenzeitlichen 11 : 10. Doch es war nur ein kurzes aufflackern, die HSG spielte ihren Streifen runter und konnte auch die rote Karten gegen Leiche (3×2) mit taktischen Wechseln (Arnd Abwehr – Borgi Angriff) kompensieren, zudem blieb auch die zweite 4 : 6 Unterzahl ohne Gegentor, die Mannschaft setzte sich auf 15 : 11 ab und fuhr am Ende einen verdienten 17 : 14 Erfolg ein.

Fazit zum Spiel:
Sicherlich haben wir in dieser Saison schon deutlich attraktiver Handball gespielt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit allerdings selten so clever wie heute. TAKTISCHE MEISTERLEISTUNG

Fazit zur Saison:
Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Liga (1:7 Punkte) hat das Team gut in die Spur gefunden und am Ende mit Platz 4 eine insgesamt gute Runde gespielt. Das Team ist auf und neben dem Platz zusammengewachsen und es hat eine Menge Spaß gemacht.
Nachfolger Daniel Borgmann übernimmt eine gute Einheit.

Mannschaft in Uedem:
Hillig – Erdmann (1); Jansen (1/1); Vengels, Ch. (4); Borgmann, B. ; Borgmann, D. (4); Kamps (2); Gondolf (5/2); Vengels, D.