HSG Wesel erwartet zum Saisonstart den TV Oppum

WAZ Mediengruppe

Presse, NRZ 14.09.2017

Am Sonntag geht es in eigener Halle gegen den TV Oppum. Dabei steht dem Handball-Oberligisten HSG Wesel weiterhin nur ein Keeper zur Verfügung.
Sven Esser hatte es sich schon ein wenig anders gewünscht, das räumt er unumwunden ein. „Das ist schon eine komische Situation, dass wir im ersten Spiel wieder nur mit einem Torhüter dastehen“, sagt der Trainer des Handball-Oberligisten HSG Wesel. In der Heimpartie am Sonntag (16 Uhr, Halle Nord) gegen den TV Oppum liegt die Verantwortung zwischen den Pfosten, wie bereits in der fast kompletten letzten Saison, in den Händen von Adrian Schnier. Marius Hünting ist noch nicht soweit.

Wie lange es noch dauert, bis der im Winter von BW Dingden gekommene Keeper, der sich direkt bei seinem ersten Einsatz gegen den TV Lobberich einen Kreuzbandriss zuzog, wieder eine Alternative ist – da will sich Sven Esser nicht festlegen. Der HSG-Coach spricht von den „nächsten Wochen“, genauer wird er nicht. Marius Hünting soll auch nicht gedrängt werden. Wiewohl Esser natürlich gerne einen gelernten Schlussmann für den Notfall auf der Bank sitzen hätte.

Ansonsten sind alle Akteure des Kaders fit, so dass es einen Streichkandidaten geben muss. „Da werde ich aber das Freitagtraining abwarten“, so Esser. Mit dem TV Oppum kommt ein alter Bekannter, mit dem die HSG gemeinsam in die Oberliga aufgestiegen ist. „Das waren immer ganz enge Spiele. Und ich gehe davon aus, dass es am Sonntag nicht anders wird“, so Esser. In der letzten Saison gewannen die Kontrahenten jeweils ihre Heimbegegnungen. (R. P.)