23:23 – HSG Wesel überrascht beim Oberliga-Absteiger

RP Online

Rheinische Post, 14.09.2015

Handball-Verbandsligist zeigt zum Auftakt beim TV Vorst eine gute Leistung. Drei Neuzugänge trumpfen auf.

Sven Esser war begeistert. Als „unfassbar gut“ bezeichnete der Trainer der HSG Wesel mehrfach die Leistung, die der Handball-Verbandsligist zum Saisonauftakt am Samstag bei seinem überraschenden 23:23 (10:9) beim ambitionierten Oberliga-Absteiger TV Vorst gezeigt hatte. „Das Spiel hätte keine fünf Minuten länger dauern dürfen, so fertig waren die Spieler. Aber dieser eine Punkt war absolut verdient“, sagte Esser. Dabei hätten es sogar zwei Zähler sein können. Doch in Hälfte zwei ließen die Weseler die Chance aus, auf drei Tore wegzuziehen. Esser gab allerdings zu, dass sein Team auch leer hätte ausgehen können. „Denn am Ende hatten wir Glück.“

Von den sechs neuen Akteuren im Kader ließ Esser nur ein Trio ran. Davon überzeugten besonders die Brüder Adrian und Cedric Schnier. „Adrian hat gerade in der ersten Hälfte unfassbar gut gehalten. Und Cedric hat vorne schon sehr viel Verantwortung übernommen“, so der HSG-Coach. Außerdem habe Dominik Weber „auch nicht viel verkehrt gemacht“.

Die Gäste gerieten in der gesamten Partie nur zweimal in Rückstand – mit 1:2 und 2:3. Als Schlüsselszene beschrieb Sven Esser die Aktion, als Keeper Phillip Busjan in seiner einzigen Aktion des Spiels den Siebenmeter parierte, der die 21:20-Führung für den Gastgeber bedeutet hätte (51.). „Da hätte das Spiel kippen können.“

Ganz bitter hätte es am Ende werden können. Beim Stande von 23:23 waren die Weseler knapp eine Minute vor Schluss in Ballbesitz. „Aber dann haben die Schiedsrichter, die uns vorher sehr lange haben agieren lassen, Zeitspiel gepfiffen und der Gegner hatte plötzlich alle Möglichkeiten“, sagte Esser. Der TV Vorst spielte seinen Angriff bis vier Sekunden vor Schluss aus, doch der auserwählte Schütze bekam dann ziemlich freistehend den Ball nicht unter Kontrolle. „Insgesamt war es ein typisches erstes Saisonspiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten“, so Esser. „Gerade im Angriff sind wir sicherlich noch nicht da, wo wir hinwollen. Aber die Deckungsarbeit war schon richtig gut.“

Am kommenden Sonntag, 17 Uhr, empfängt die HSG Wesel in der Halle Nord mit dem TV Oppum die Mannschaft, die zum Auftakt mit einem 25:19-Erfolg gegen den hoch gehandelten Oberliga-Absteiger MTV Rheinwacht Dinslaken überraschte. Esser: „Wir haben oft genug gezeigt, dass wir auch gegen solche Gegner nicht nur mitspielen, sondern auch punkten können.“

HSG Wesel: A. Schnier, Busjan – Heffels (1), Timmermann (1), Borowski, Fehlemann (6), Hermann, Gorris (4/3), Rühl, C. Schnier (7/1), Da. Weber (2), M. Kalus, Do. Weber (2).

Quelle

RP, 14.09.2015
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/wesel/sport/2323-hsg-wesel-ueberrascht-beim-oberliga-absteiger-aid-1.5391794