WAZ Mediengruppe

NRZ, 27.11.2015

In der Fremde haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Wesel (7. Platz/6:8 Punkte) nach Führungen bereits diverse Zähler verspielt, aber zu Hause tragen die Weselerinnen noch eine weiße Weste. Das soll auch so bleiben, nachdem der MTV Rheinwacht Dinslaken (11./2:12) am Samstag (18 Uhr) in der Halle Nord zu Gast war.
„Natürlich kann man gegen Gegner von ganz unten mal ausrutschen. Aber eigentlich erwarte ich von der Mannschaft, mittlerweile so gefestigt zu sein, um gerade zu Hause so einen Kontrahenten zu besiegen“, stellt HSG-Trainerin Sybille Bömer klar. „Wir sind motiviert und haben höhere Ziele als den derzeitigen Tabellenplatz. Zudem war die zweite Halbzeit in Bruckhausen richtig gut, darauf können wir wieder aufbauen.“

Beim Spitzenreiter hatte die HSG Durchgang zwei mit 19:17 für sich entschieden. Nach einem 8:13 zur Pause reichte das nicht mehr ganz zur Wende. Die zuletzt gesundheitlich bedingt fehlende Anne Panek ist wieder an Bord, dafür fehlt Sabrina Schmitz privat bedingt. Mit der angeschlagenen Martina Gaede rechnet Bömer in der Hinrunde nicht mehr. „Das ist sehr schade, sie vermisse ich schon“, so die Trainerin.

Sybille Bömer rechnet mit Heimsieg gegen MTV Dinslaken | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/sybille-boemer-rechnet-mit-heimsieg-gegen-mtv-dinslaken-aimp-id11327097.html#plx1219758168