Presse, NRZ 11.11.2020

Der Handball-Verband Niederrhein hat mit den Mittelrhein-Kollegen beschlossen, jeglichen Spielbetrieb bis zum 6. Januar 2021 auszusetzen.

Vor drei Wochen hoffte Ernst Wittgens, der Präsident des Handballverbandes Niederrhein (HVN) noch, dass die Corona-Infektions-Zahlen sinken und dass die Spiele in den Handballligen der Region weiterhin ausgetragen werden können. Kurz darauf galt der 15. November als neuer Stichtag, ehe die Bundes- und die Landesregierung dem einen Riegel vorschoben. Bis mindestens Ende des Monats ist organisierter Amateursport verboten. Nun hat der HVN mit dem Handballverband Mittelrhein, mit dem er die Regionalliga Nordrhein organisiert, beschlossen, jeglichen Spielbetrieb bis zum 6. Januar 2021 auszusetzen

„In dieser schwierigen Situation ist der HVN bestrebt, nachvollziehbare als auch belastbare Entscheidungen zu treffen. Wir müssen – um die Worte der Bundesregierung zu nutzen – aber auch auf Sicht fahren und Entscheidungen an die Entwicklung der Pandemie anpassen“, so der Verband. Sollte im Dezember weiterhin kein Trainingsbetrieb stattfinden können, behält sich der HVN vor, die Unterbrechung noch weiter auszudehnen. Zeitnah sollen die Spielwarte des Verbandes, der Kreise und die Jugendvertreter in Abstimmung mit dem Präsidium über die weiteren Schritte beraten, die nach der nun verlängerten Pause zu gehen sind.