HSG Wesel strebt in Lürrip den ersten Auswärtssieg an

NRZ, 11.12.2015

Erst geht es am Freitagabend im Kreispokalspiel zum Bezirksligisten BW Dingden, dann wollen die Handballer der HSG Wesel in Lürrip den ersten Auswärtssieg in der Verbandsliga landen.

Zwei Spiele binnen 40 Stunden haben die Handballer der HSG Wesel (9. Platz/8:10 Punkte) vor der Brust. Am Freitag (18.30 Uhr) steht das Kreispokalspiel der zweiten Runde beim Bezirksliga-Schlusslicht BW Dingden auf dem Programm. Am Sonntag (12 Uhr) geht es in der Verbandsliga bei der Turnerschaft Lürrip (12./5:13) weiter.

„Es wäre schon eine große Enttäuschung, im Pokal nicht weiterzukommen“, sagt HSG-Trainer Sven Esser. „Wir werden die Spielanteile verteilen. Aber wir nehmen den Gegner ernst und wollen gerne wieder das Final-Four-Turnier erreichen.“ Ein weiterer Anreiz: Die HSG ist der letzte Verbandsligist im Kreispokal und hätte somit gute Aussichten, den „Pott“ erstmals nach Wesel zu holen.
Zudem sollen die Spieler am Freitag über die anvisierte vierte Partie in Folge ohne Niederlage weiter Selbstvertrauen für die Liga und damit möglichst den ersten Auswärtserfolg tanken. „Den Sieg gegen Neukirchen hatten sicherlich die wenigsten Leute auf dem Zettel“, erinnert Esser an das beeindruckende 33:26. Ab der 40. Minute seien quasi alle Spieler über sich hinaus gewachsen. Dabei war der Sieg letztlich nicht glücklich, sondern vollauf verdient.

Den Gegner Lürrip hat Esser beobachtet, als er – wie fast jeder Kontrahent der HSG – einen Spieltag zuvor gegen den MTV Dinslaken antreten musste. Mit 18:33 war Lürrip gegen den Spitzenreiter chancenlos. Da habe das Team sicherlich nicht seinen besten Tag erwischt. Doch Ergebnisse, wie die Siege gegen Mülheim und in Vorst, aber auch die Niederlage mit nur einem Tor gegen Oppum zeigen Esser, „wie ausgeglichen die Liga ist“.

In der vergangenen Saison, in der die HSG ebenfalls mit 3:9 Punkten gestartet war und anschließend noch vor der Winterpause die Weichen deutlich Richtung Klassenerhalt gestellt hatte, feierten die Weseler in Lürrip ihren ersten Auswärtserfolg. „Wir haben jetzt am Sonntag und anschließend gegen Hiesfeld die große Chance, uns im besten Fall bereits auf neun Punkte vom einzigen Abstiegsplatz zu distanzieren. Das ist unser Ziel“, sagt Sven Esser.

Personell wird die HSG am Freitag im Pokal ausprobieren, inwieweit Björn Fehlemanns Fuß schon wieder mitspielt. Ein Fragezeichen steht hinter Christoph Heffels wegen seiner gegen Neukirchen erlittenen Fingerverletzung. Sein Comeback in der ersten Mannschaft nach seinem Kahnbeinbruch wird im Pokal Keeper Richard Kalus geben.

Auch für die Dingdener ist es das erste von zwei Spielen innerhalb von drei Tagen. Und die Blau-Weißen betonen ebenfalls, dass ihnen der Sonntag wichtiger ist. Um 18 Uhr kommt dann der MTV Dinslaken IV an den Mumbecker Bach. „Die Jungs freuen sich darauf, sich im Pokal mit einer besseren Mannschaft zu messen“, sagt Trainer Rolf Koßmann, der mit BW Dingden zwar die Rote Laterne der Bezirksliga hält, mit 6:12 Zählern aber nur einen Punkt vom gleich vier Ränge besser postierten SV Schermbeck entfernt ist. „Wir werden die Spielanteile verteilen und wollen versuchen, unsere Angriffskonzepte auch gegen einen klar favorisierten Verbandsligisten zum Abschluss zu bringen“, sagt Koßmann. „Mehr zu fordern, wäre vermessen. Da müssen wir die Kirche schon im Dorf lassen.“

HSG Wesel strebt in Lürrip den ersten Auswärtssieg an | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/hsg-wesel-strebt-in-luerrip-den-ersten-auswaertssieg-an-id11370400.html#plx269297938