Damen der HSG Wesel zu Hause unter Zugzwang

WAZ Mediengruppe

Presse, NRZ 22.01.2016

„Es wäre für die Stimmung, die Tabelle und den Verein besser, wenn wir das jetzt schnell wieder ausbügeln“, sagt Sybille Bömer, Trainerin der Landesliga-Handballerinnen der HSG Wesel (10. Platz/9:15 Punkte), vor dem wichtigen Heimspiel am Samstag (18 Uhr) in der Halle Nord gegen die Reserve der TuS Lintfort (7./12:12).

Das 16:22 zuletzt bei Adler Bottrop war die siebte Auswärtspleite der Hansestädterinnen in Folge – allerdings bei einer Mannschaft, die die HSG-Damen beim 22:14 im Hinspiel noch gut im Griff hatten. Durch den überraschenden 29:26-Erfolg des MTV Rheinwacht Dinslaken im Nachholspiel beim Tabellendritten HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen beträgt der Vorsprung der Weselerinnen auf den ersten Abstiegsplatz nur noch zwei Zähler.

„Die Mannschaft war selbst sehr enttäuscht ob der Leistung in Bottrop, das ist ja schon mal ein gutes Zeichen“, so Bömer. „Zudem muss man sagen, dass wir durch die Ausfälle am Ende nur noch eine Auswechselspielerin hatten. Dann wird es natürlich immer sehr schwer.“

Für Samstag hofft die HSG-Trainerin, bis auf Martina Gaede wieder alle Damen an Bord zu haben. „Damit sähe die Sache schon wieder ganz anders aus“, hofft Bömer, die selbst unter der Woche gesundheitlich bedingt passen musste. „Aber ich habe gehört, dass die Mannschaft gut trainiert und sich für Samstag auch einiges vorgenommen hat. Wie gesagt: Ein Sieg gegen Lintfort wäre schon sehr wichtig.“

Damen der HSG Wesel zu Hause unter Zugzwang | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/damen-der-hsg-wesel-zu-hause-unter-zugzwang-id11483207.html#plx1946144733