HSG Wesel kann sich viel Luft zum Tabellenkeller verschaffen

Presse, NRZ 27.10.2016

Handball-Oberligist HSG Wesel erwartet am Sonntag zum Duell der Neulinge den SV Neukirchen. Mit einem Sieg wäre der Tabellenkeller weit entfernt.

Nach der Herbstpause geht es für die HSG Wesel (5. Platz/5:3 Punkte) weiter in der Meisterschaft der Handball-Oberliga. Im Duell der stark gestarteten Aufsteiger empfängt die Mannschaft von Trainer Sven Esser am Sonntag (16 Uhr) den SV Neukirchen (4./5:3) in der Halle Nord.

„Ein starker Gegner mit viel Qualität im Kader – vor dem wir uns allerdings nicht verstecken müssen“, meint Esser. Die Mannschaften kennen sich gut, begegnen sich nach Ansicht des HSG-Trainers auf Augenhöhe. „Viel wird davon abhängen, wer mehr Aggressivität in sein Spiel bekommt und sich damit einfache Tore ermöglicht, beziehungsweise diese verhindert“, so Esser.

Trotz der Pause fehlt es den Weselern nicht am Rhythmus im Gegensatz zum Gegner. Während die Liga ruhte war die HSG zweimal im Pokal unterwegs. Auf Verbandsebene setzte es eine 25:27-Niederlage beim Ligakonkurrenten TV Lobberich. Auf Kreisebene folgte das 40:17 beim Landesligisten TSV Bocholt, das zumindest in den letzten zehn Minuten jedoch eher einem Spaziergang glich.

Alles andere als ein Spaziergang dürfte der Vergleich mit dem Verbandsliga-Vizemeister am Sonntag in Wesel werden. Zuletzt gab es dort für den SVN aber nichts zu holen, während die HSG dafür in Neukirchen unterlag. „Wir wissen, dass wir mit solchen Mannschaften mithalten können, wenn wir alles abrufen“, so Sven Esser. Der Ausfall von Oliver Rühl (Bänderriss) als erfahrener Akteur im Mittelblock schmerzt natürlich. „Aber auch da haben wir mittlerweile genügend Alternativen.“

Ein Fragezeichen wegen seiner Knieprobleme steht noch hinter dem Einsatz von Matthias Kalus. Dominik Weber sammelt nach seiner langen Pause erst einmal Spielpraxis in der Bezirksliga-Reserve. Problemlos ausgeheilt ist der in Bocholt erlittene, heftige „Pferdekuss“ bei Daniel Weber.
„Für beide Mannschaften ist diese Partie die große Chance, nach fünf Spielen 7:3-Punkte zu haben und damit ein für diese frühe Phase der Saison schon ordentliches Polster auf die Abstiegsränge aufzuweisen“, so Esser, der zudem hofft, dass in der Halle Nord auch wieder einiges los sein wird. Zahlreiche Gründe sprechen dafür.

„Ich denke, dass wir sportlich bis auf unser erstes Spiel bislang Werbung für uns und unseren Sport betrieben haben“, so der Weseler Trainer. Zudem hofft Esser aufgrund der kurzen Anreise auch auf einige Neukirchener Fans. Außerdem bildet dieses Duell den Abschluss des fünften Spieltages, alle anderen Oberliga-Teams sind bereits am Samstag im Einsatz.

Info
HSG-Gegner zuletzt mit Punkteteilung

Nach zwei Siegen zum Start musste sich der SV Neukirchen – wie jede Mannschaft bislang – dem souveränen Spitzenreiter DJK Adler Königshof beugen. Zuletzt teilte der kommende Gast der HSG Wesel die Punkte mit dem TSV Aufderhöhe.

HSG Wesel kann sich viel Luft zum Tabellenkeller verschaffen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/hsg-wesel-kann-sich-viel-luft-zum-tabellenkeller-verschaffen-id12310733.html#plx1247967603