Der vierte Spieltag in der Kreisliga B-Jugend ist vorbei. Die neue B-Jugend hat 2:4 Punkte bei zwei durchgeführten Spielen. Macht ein gespieltes Heimspiel, ein gespieltes Auswärtsspiel, ein verlegtes Spiel und ein abgesagtes Spiel. Nach dieser Arithmetik gibt es von der ersten Niederlage zuhause gegen TSV Bocholt und einem Sieg auswärts gegen SV Friedrichsfeld zu berichten.

Die Mannschaft ist geschlossen aus der C-Jugend in die B-Jugend aufgerückt. Der Kader besteht aus 14 Spielern; 5 Spieler sind noch Jahrgang 2006 (2. Jahr C-Jugend); der Rest erstes Jahr B-Jugend. Lediglich unser Neuzugang Aaron ist Jahrgang 2004.

HSG Wesel – TSV Bocholt 21:36 (9:21)

Das erste Spiel gegen Bocholt zeigte alle Aspekte der neuen Altersklasse auf. Nach langer Handball-Pause und Vorbereitung ohne Spielpraxis konnte man die Unsicherheit quasi auf der Platte sehen. Gegen die körperlich starke Mannschaft aus Bocholt konnte keine gute Abwehr gestellt werden. Aus der Tradition der C-Jugend standen wir viel zu offensiv und unterlagen somit häufig im Eins gegen Eins. Die Räume waren zu groß und Hilfe kam zu spät.

Nach sechs Minuten lagen wir bereit 2:8 zurück und auch die Auszeit brachte keine Trendwende. Im Gegenteil der Abstand wuchs und die Entscheidung war gefallen. Tore für die HSG fielen nur nach Einzelleistungen und die eingeübten Abläufe scheiterten an Fehlpässen und falschen Laufwegen. Zur Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer, die sich vorbildlich an das Hygienekonzept heilten, ein klares 9:21 auf der Anzeigetafel.

Die zweite Hälfte fassen wir schnell zusammen. Auch wenn der Abstand groß blieb fühlte sie sich besser an. Es wurde weitergekämpft und nicht aufgegeben.

Kralik; Sünger, Beykirch (6/1), Klimek (2), Methling (8), Wirtz (1), Niedzwiedzki , Moschüring (1), Otto (3)

SV Friedrichsfeld – HSG Wesel 28:31 (14:17)

Hoch motiviert ging es zu unserem direkten Nachbarn nach Friedrichsfeld. Die vorherigen Ergebnisse deuteten auf ein zumindest ausgeglichenes Spiel hin. Und so entwickelte sich ein knappes Spiel bei dem wir zwar über die gesamte Spielzeit nur einmal bei 2:1 zurücklagen, aber erst in der 46 Minuten der Sieg sicher war.

Der Gastgeber hatte nur 8 Spieler auf dem Spielbericht und musste augenscheinlich auch noch einen Feldspieler ins Tor stellen. Machte es aber bei einer Größe von 2 Metern auch nicht wirklich leichter.

Die offensive Abwehr von Friedrichsfeld machte uns das Angriffsspiel wesentlich leichter als im Auftaktspiel. Fühlte sich wie C-Jugend Handball an und weckte anscheinend den Mut bei unseren Jungs die Spielzüge mit Torerfolg zu spielen. Bei 15 Toren muss man natürlich Maximilian hervorheben, der heute endlich den Weg am Gegenspieler vorbei fand und überzeugen konnte.

Obwohl wir spielerisch im Angriff überlegen waren könnte wir viele Gegentore nicht verhindern. Erneut zeigte sich das wir noch einiges zu tun haben, um eine kompaktere Abwehr zu stellen. Im richtigen Moment auf die Angreifer raustreten und Jonathan im Tor eine Chance bieten durch Kontakt steht weiter auf dem Trainingsplan. Die unglückliche Verletzung am Sprunggelenk des stärksten Angreifers spielte uns in der heißen Schlussphase in die Karten. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung.

Fazit: Klare Steigerung im Angriff, Abwehr muss besser werden. Die Tendenz zeigt nach oben und Spielpraxis hilft uns.

Jetzt geht es am Sonntag auswärts zum SV Schermbeck. Anwurf 16:20 Uhr

Kralik; Sünger, Beykirch (15/2), Klimek, Methling (4), Wirtz, Niedzwiedzki (3), Moschüring (1), Franke, Otto (8)