Nach zweimaligem Aufgalopp mit ungefährdeten Siegen wussten alle, dass es heute etwas schwerer werden würde gegen eine starke Truppe aus Bocholt. Also war die Ansage des Erfolgscoaches klar: konzentriert sein, klare Chance suchen und die Dinger reinmachen.

Das ganze, in Verbindung mit einer guten Abwehr, sollte unser Schlüssel zum Erfolg werden. Wurde es auch! In der Deckung waren wir konsequent, haben den Gästen kaum klare Chancen ermöglicht und noch dazu den ein oder anderen Ball erobert. Und das über 60 Minuten. Nach vorne taten wir uns zunächst etwas schwer gegen eine kompakte Abwehr. Aber im Laufe des Spiels haben wir gemerkt, wie die Bocholter Defensive zu knacken ist.

Die Führung wechselte immer wieder, kenie Mannschaft konnte sich klar absetzen, also blieb es bis zum Schluss ein spannendes und intensives, aber faires, Handballspiel.

Besonders hervorzueben sind zwei Dinge:

Trainer Hilmar und Teammanager Yanneck haben es geschafft, eine Truppe zusammen zu stellen, die nicht nur schlagkräftig ist, sondern auf wie neben der Platte eine Einheit ist. Unsere Neuzugänge haben sich wunderbar ins Team eingefunden! Im Spiel kam es einem fast so vor, als würden wir schon immer in dieser Kombo spielen, jeder war für jeden da, hatte immer für den anderen ein gutes Wort, eine Aufmunterung so weiter zu machen. Und beim Siegerpils in der dritten Halbzeit kam es einem so vor, als hätten wir schon immer zusammengespielt und schon tausend Spiele zusammen gewonnen.

Zweitens war heute die D-Jugend von ihrem Trainer eingeladen, mit einer Kiste Fritz-Limo auf der Tribüne Platz zu nehmen und sich nach ihrem Sieg im Spiel zuvor noch ein Herren-Spiel anzusehen. Daher war die Stimmung famos, unsere Aktionen wurden bejubelt, die Spieler angefeuert. Heute zeigten richtig guten Handball: Krieger, Rippin; Klüttermann, Wolters (3), Bischoff (1), Vorholt, Jansen (3), Brune (2), Walch, Kistner (4), Schwarz (6), van der Els, Markett, Uckert