Steigerung reicht HSG Wesel nicht zum ersten Punktgewinn

WAZ Mediengruppe

Presse, NRZ 04.11.2019

Der Bezirksliga-Handballerinen der HSG Wesel stehen weiter mit leeren Händen da. Der Aufsteiger verlor gegen den SV Schermbeck mit 24:27.

Auch der fünfte Anlauf brachte noch keine Wende. Die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Wesel warten weiter auf den ersten Punkt. Der Neuling und Tabellenletzte musste sich in eigener Halle dem SV Schermbeck mit 24:27 (12:15) geschlagen geben. „Wir haben länger mitgehalten als noch in den Spielen vor der Herbstpause, aber trotzdem nichts mitgenommen“, sagte Wesels Spielerin Helen Esser. Daran änderte auch eine überragende Martina Gaede nichts, die es auf zehn Treffer brachte. „Aber in Sachen Klassenerhalt ist weiterhin alles drin“, so Helen Esser angesichts der nur zwei Zähler Rückstand auf die vor der HSG platzierten Mannschaften.

Gegen die Schermbeckerinnen erwischte der Aufsteiger einen schlechten Start. Nach sechs Minuten stand schon ein 1:6-Rückstand zu Buche. Doch die Weselerinnen fingen sich, glichen erstmals zum 6:6 (10.) gegen ein SVS-Team aus, das aufgrund des Urlaubs von Michelle Latzel mit Feldspielerin Christina Heidermann zwischen den Pfosten antreten musste. „Das hat sie wieder sehr gut gemacht“, lobte Trainer Andreas Maile. Bis zur Pause konnte sich sein Team wieder einen Vorsprung von drei Toren erarbeiten.

SVS-Trainer bemängelt „behäbiges Spiel“

Noch einmal kam die HSG in Hälfte zwei zum Gleichstand (16:16/36.), danach zogen die Schermbeckerinnen allerdings bis auf 24:18 (50.) davon. „Wir haben uns definitiv gesteigert und es war das beste Spiel der Saison. Aber 45 Minuten mitzuhalten, das reicht noch nicht, um ein Spiel zu gewinnen“, so Helen Esser. „Ein Selbstläufer war auch das Spiel gegen Wesel nicht. Wir haben verdient gewonnen, aber zu behäbig von hinten raus gespielt“, sagte SVS-Coach Maile.

HSG: Terfurth; Steinkamp (1), Korczak (1), Glaser (2), Stöcker (1), Esser (7/2), Hasenkamp (2), Gaede (10/2), Schade.

SVS: C. Heidermann; Hindricksen (3), C. Schulte-Loh (2), A. Mast (1), Maile (1), N. Mast, Kötter (5), J. Heidermann (9)), J. Schulte-Loh, Janßen (5), Oberheim, Grömping (1).