Presse, NRZ 14.09.2020

Es ist kein Traumstart für die HSG Wesel geworden. Der Handball-Verbandsligist agierte zu fehlerhaft und zog in Rhede mit 29:35 den Kürzeren.

Die Verbandsliga-Handballer der HSG Wesel haben den perfekten Saisonstart verpasst. Das Team von Trainer Jan Mittelsdorf unterlag beim HC TV Rhede mit 29:35 (15:17) und kassierte damit im zweiten Saisonspiel die erste Pleite. Trotz eines guten Auftaktes kamen die Gäste für den Sieg diesmal nicht in Frage. Zu viele Fehler, die der Gegner gnadenlos ausnutzte, führten zu einer verdienten Niederlage. ‟Diese haben wir uns leider selbst zuzuschreiben„, sagte ein enttäuschter HSG-Coach nach Spielschluss. ‟Wir konnten ganz einfach nicht das abrufen, was wir vor einer Woche gezeigt haben.„

Dabei hatte die Partie aus Sicht der Weseler gut begonnen. Nach knapp eineinhalb Minuten lag die HSG bereits mit 2:0 vorn, hatte vieles gut umgesetzt und verteidigte eine knappe Führung noch bis in die neunte Minute (6:5). Doch fünf Treffer der Gastgeber in Serie drehten die Begegnung innerhalb von nur vier Minuten. Zwar kämpfte sich das Mittelsdorf-Team bis zur Pause noch einmal auf 15:17 heran, aber insgesamt präsentierte sich die HSG, so der Trainer ‟zu unorganisiert und zu hektisch. Wir hatten nur selten wirklich Ruhe im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel konnten seine Spieler lediglich noch fünf Minuten mithalten. Danach aber bauten die Hausherren die Führung konsequent aus. Entscheidend war die Phase zwischen der 35. und der 40. Minute, als Rhede von 19:17 auf 25:18 davonzog. Damit war das Match entschieden. ‟Angesichts der Mammutaufgabe am kommenden Wochenende gegen den TV Kapellen hätten wir uns mit einem Erfolg gern ein Polster geschaffen„, so Mittelsdorf. ‟Aber dazu war der Gegner heute zu gut — und wir zu schlecht.„

HSG: Baatz, Hünting; Müngersdorf (3), Glenk (6), Erdmann (1), Nicolai, Rotte, Weber (11/5), Popovic (1), Hermann (5), Steffens (1), Jacobi (1). (beck)