Presse, NRZ 21.09.2020

20 Minuten hielten die Verbandsliga-Handballer der HSG Wesel die Partie beim TV Kapellen absolut offen, dann zog der Favorit davon.

Ohne Chancen waren die Verbandsliga-Handballer der HSG Wesel im Gastspiel am Sonntag beim TV Kapellen. Das Team von Trainer Jan Mittelsdorf unterlag dem Favoriten erwartungsgemäß mit 23:33 (10:15) und fällt damit in der Tabelle auf den zehnten Rang zurück.

Allerdings ließen die Weseler nach dieser Niederlage die Köpfe nicht hängen. ‟Wir wissen, gegen wen wir heute gespielt haben und wir wissen, gegen wen wir in der Liga punkten müssen„, so der HSG-Trainer nach Spielende. ‟Und dazu gehört ganz sicher nicht Kapellen.”

Dabei hatten es die Gäste vom Niederrhein den Hausherren rund 20 Minuten lang richtig schwer gemacht. Bis zum 7:7 (20.) hielt die HSG das Spiel offen, bis zum 9:11 (24.) blieb das Mittelsdorf-Team noch in Schlagdistanz.

Unterstützt von einem überragend haltenden Keeper Marius Hünting kamen die Weseler über lange Angriffe zum Erfolg und konnten zudem das Konterspiel des TVK unterbinden. ‟In dieser Phase des Spiels„, so der Coach, ‟haben wir unsere Vorgaben sehr gut umgesetzt.„

Fehlende Wechselmöglichkeiten bei der HSG Wesel

Erst kurz vor dem Seitenwechsel und vor allem nach der Pause zollte die HSG den fehlenden Wechselmöglichkeiten und einem angeschlagenen Daniel Weber (Rückenprobleme) Tribut. Die Hausherren zogen nun unweigerlich davon und profitierten dabei von technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen ihres Gegners.

Beim Zwischenstand von 14:26 (43.) aus Sicht der HSG war die Partie gelaufen. ‟Wir haben in dieser Phase klarste Torchancen nicht genutzt„, so Mittelsdorf. ‟Das hat der Gegner eiskalt ausgenutzt.„ Mit Blick auf die kommenden Aufgaben allerdings behielt er seinen Optimismus. ‟Wir werden uns wegen dieser Klatsche nicht entmutigen lassen und können uns an den ersten 20 Minuten dieses Spiels aufrichten.”

HSG Wesel: Baatz, Hünting; Müngersdorf (7), Glenk (2), Erdmann (1), Nicolai (1), Weber (8/1), Popovic, Hermann (2), Angenendt (1), Jacobi (1).