WAZ Mediengruppe

Presse, NRZ 25.04.2015

Die Hoffnung auf ein Endspiel um den Klassenerhalt platzte am späten Samstagnachmittag. Mit einem Sieg im Nachholspiel beim MTV Rheinwacht Dinslaken IV wollte BW Dingden die Grundlage für ein packendes Finale gegen die HSG Wesel II legen. Doch die Blau-Weißen zogen mit 22:30 (11:13) den Kürzeren, damit war der Abstieg besiegelt. So ging es gestern Abend zwischen BWD und der HSG-Reserve um nichts mehr, die Kontrahenten trennten sich 29:29 (17:16). Für den Weseler Spielertrainer Daniel Borgmann war es die letzte Partie, er hört aus beruflichen Gründen auf. Andreas Hribar, zuletzt Coach der B II-Jungen der HSG, wird sein Nachfolger.

In Dinslaken hatten die Blau-Weißen bis zum 14:17 (40.) ordentlich mitgehalten. „Dann haben wir das Spiel aus der Hand gegeben“, so Trainer Rolf Koßmann Der Gastgeber zog auf 23:17 (50.) uneinholbar davon. Kämpferisch wollte er der Truppe keinen Vorwurf machen. „Die Mannschaft wusste, um was es ging und wollte auch“, sagte Koßmann. Mit dem Druck kam sie jedoch nicht gut zurecht. In der Kreisliga kann Rolf Koßmann in der neuen Saison auf den kompletten Kader bauen.

Ohne Druck ging es dann gestern Abend in die letzte Saisonbegegnung gegen die HSG Wesel II. „Das war ein engagiertes und gutes Spiel von beiden Seiten mit einem gerechten Remis“, analysierte Koßmann. Nach einem 7:3-Vorsprung (12.) egalisierte die HSG-Reserve zum 10:10 (20.), anschließend wechselten die Führungen. 50 Sekunden vor der Schlusssirene sah es dann nach dem sechsten Saisonsieg des Absteigers aus, der mit 29:27 vorne lag. Die Weseler Gäste steckten aber nicht auf, Michael Steffens gelang fünf Sekunden vor dem Ende nach Zuspiel des scheidenden Spielertrainers Daniel Borgmann dann noch der 29:29-Ausgleich.

BW Dingden schon vor dem erhofften Endspiel abgestiegen | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
https://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/bw-dingden-schon-vor-dem-erhofften-endspiel-abgestiegen-aimp-id11765814.html#plx437133660